Vega Lehmfarbe – der ökologische Anstrich für Decken und Wände

Die vegane Lehmfarbe von Kreidezeit gibt es in weiß und in vielen Farben, die untereinander gemischt werden können
Die vegane Lehmfarbe von Kreidezeit gibt es in weiß und in vielen Farben, die untereinander gemischt werden können

Kreidezeit Lehmfarbe ist ein ausgezeicheter Innenanstrich. Mit dem weißen Ton, den sie enthält, wirkt sie ausgesprochen behaglich. Es gibt die Lehm-Farbe in 12 Volltönen, die untereinander und mit der weißen Lehmfarbe individuell zusammenmischbar sind. Diese so kreierte Farbe deckt hervorragend und ist unkompliziert zu verarbeiten.

Lehmfarbe ist vegan und ist folgendermaßen gemischt: Mit farbneutralemTon, Marmormehlen, Zellulosefasern, Pflanzen-Kasein, Soda, Methylzellulose, Mineral- & Erdpigmenten.

Die Vorbereitung des Anstrichs

Zur Verarbeitung sind verwendbar:

  • qualitätsvolle, mittelflorige Rollen aus Polyamid
  • Streichbürsten
  • Airless- Spritzgeräte mit einem Düsendruck von mindestens 200 bar
  • Fassaden-Bürste

Der zu behandelnde Putzgrund sollte nachfolgende Eigenschaften haben: Der Haftgrund sollte saugfähig, tragfähig, sauber, trocken, fest sein sowie ohne abfärbende und durchdringende Inhaltsstoffe auskommen

Gebotene Vorarbeiten

Die Lehmfarbe von Kreidezeit lässt sich einfach aufstreichen
Die Lehmfarbe von Kreidezeit lässt sich einfach aufstreichen

Eine Wartezeit von mind. vier Wochen muss bei der Verarbeitung auf neuen Kalkputzen eingehalten werden.

Beseitigt werden sollten: Vorherige Lehmfarbanstriche, nicht feste besser gesagt nicht haltbare Altanstriche, Tapetenleimreste, sandende Untergründe, Bindemittelanreicherungen und Sinterhaut auf Putz-Oberflächen sowie Schalöl-Reste an Beton.

Zu substituieren sind: Lockerer Putz ist mittels gleichem Material zu renovieren. Durchschlagende oder abfärbende Stoffe des Untergrunds sollten abgetrennt werden. Hierfür Schellack Isoliergrung von Kreidezeit verwenden. Das Behandeln von mit Schimmel befallenen mineralischen Haftgründen geht mit 5%iger Soda-Lauge.

Putze, Gips-Karton, Gipsfaser sowie andere nicht behandelte, aufsaugende Untergrundflächen sollten unbedingt mit einer Kasein-Grundierung vorher gestrichen werden.

Hinweise zum Vorbereiten der Lehm-Farbe

Das Farbpulver sollte in klares, kaltes Wasser untergerührt werden, bis das Gemisch frei von Brocken ist. Am geschicktesten gebraucht der Handwerker dafür eine leistungsstarke Bohrmaschine mit Quirl.

Für ein Kilogramm Farbpulver werden 1l Wasser gebraucht. Man erhält mit einem Kilogramm Farbpulver mindestens 1,5 l flüssige Farbe. Um das Produkt auf die für den jeweiligen Untergrund optimale Verarbeitungs-Konsistenz ein zu stellen, ist es notfalls unabdingbar, die verwendete Menge an Wasser zu erhöhen.

Im Anschluss an eine Mindestquellzeit von einer halben Stunde sollte die Lehmfarbe vor einer weiteren Verarbeitung erneut sorgfältig aufgerührt werden.

Unbedingt beachten! Zusammen hängende Wandflächen sollten mit Lehmfarbe aus der derselben Charge gestrichen werden. Oder sie müssen zuerst vermischt werden.

Hinweise zur Verarbeitung

  • Lehmfarbe enthält pflanzliche Kaseine und Ton als Bindemittel
    Lehmfarbe enthält pflanzliche Kaseine und Ton als Bindemittel

    Die Verarbeitungs-Temperatur liegt bei im Minimum acht Grad Celsius

  • Im Laufe der Verarbeitung muss die Farbe immer wieder aufgemischt werden
  • Angerührte Lehmfarbe am selben Tag verarbeiten
  • Achtung: Während der Verarbeitung ist die Lehmfarbe durchscheinend. Erst nach der Trocknung erreicht sie die volle Deckkraft.
  • Gestrichen wird in stetigem Kreuz-Gang mit einer Fassaden-Bürste
  • Strukturen können Sie nach Wunsch heraus arbeiten
  • Wird eine Rolle verwendet, muss die Lehm-Farbe satt und regelmäßig im Kreuz-Gang aufgetragen werden. Direkt anschließend wird ohne weiteren Material-Auftrag in eine Richtung abgerollt

Verbrauch: Auf ebenem Putzgrund bemisst sich der Verbrauch bei rund 125 Gramm Farbpulver je m² je Anstrich.

Sonstige Hinweise

Lagerung: Bei Aufbewahrung in trockenen Lagerstätten ist das Pulver im Minimum ein Jahr haltbar.

Restbeseitigung: Produktreste kann man in den Kompost geben beziehungsweise in einem eingetrockneten Zustand mit dem Hausmüll entsorgen. Geleerte Verpackungen gehören in die Wertstoffsammlung. Hinweis: Produktreste dürfen niemals in die Kanalisation entsorgt werden!

Die Lehmfarbe eignet sich keinesfalls zu einem Ausgleichen derber Unebenheiten eines Untergrundes. Für Kinder unerreichbar aufbewahren und eventuelle Naturstoffallergien beachten.

Sollten Sie Fragen haben, stehen wir Ihnen selbstverständlich telefonisch und oder per mail zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.